Rückblick auf die Regionsversammlungen & Terminkoordination 2019
 
Eingestellt von Willi Trocha vor vier Tagen um 16:47
Liebe Sportkameraden,

im November fanden in Eschweiler die Regionaljugendversammlung und die Regional-versammlung mit Terminabsprachen statt.

Im Dateianhang findet ihr einen Bericht zu den beiden Versammlungen.


Leichtathletik im Kreis Düren  
Anhang: 000181.html


neue Kreisrekord in 2018
 
Eingestellt von Willi Trocha am 12. Oktober 2018 um 19:33
Liebe Sportkameraden,

der Leichtathletikkreis Düren besteht seit 1. Januar 2018 in seiner bisherigen Form nicht mehr. Dennoch wird unser ehemaliger Statistiker Kurt Baltus, der in dieser Funktion die Statistik für den Kreis Düren auch 2018 weiter führt, neue Kreisrekorde erfassen. Sie werden von Zeit zu Zeit, hier an dieser Stelle, in der Fußnote eingestellt.

Schöne Grüße

W. Trocha  
Anhang: 000180.pdf


Verlegung Langstaffeln von Erkelenz (21.9.18) nach Euskirchen (3.10.18)
 
Eingestellt von Willi Trocha am 14. September 2018 um 15:47
Mitteilung der Region Südwest

Verlegung der Regionsmeisterschaften Langstaffeln nach Euskirchen

Da das für den 21. September geplante Abendsportfest des TV Erkelenz aus organisatorischen Gründen entfallen muss, ist die Austragung der Regionsmeisterschaften in den Langstaffeln (3 x 800 m / 3 x 1000 m, jeweils Männer/Frauen & M/W U18, U20 / sowie 4 x 400 m U20) in das Schülersportfest der LG Olympia Euskirchen/Erftstadt am 3. Oktober 2018 verlegt worden.

Dort werden außerdem die Regionsmeisterschaften über 2000 m für die M/W U16 und jünger ausgetragen.

Ausschreibung & Zeitplan für den 3. Oktober sind im Wettkampfkalender hinterlegt.

 
Anhang: 000179.pdf


Starke Dürener bei den Regions-Mehrkampfmeisterschaften
 
Eingestellt von Willi Trocha am 11. September 2018 um 14:42
Starke Dürener bei den Regions-Mehrkampfmeisterschaften
Bei guten äußeren Bedingungen, nur der Gegenwind im Sprint störte, fand am 8. und 9.9.2018 in Zülpich die traditionelle Mehrkampfveranstaltung statt, in deren Rahmen in diesem Jahr erstmals nach der Neugliederung der Verbandsstrukturen auch die Mehrkampf-Meisterschaften der Region Südwest stattfanden.
Besonders eindrucksvolle Leistungen boten die U18-Mädchen des Dürener TV, die mit Nicola Kondziella an der Spitze drei neue Kreisrekorde aufstellten: zwei davon gingen auf Kondziellas Konto im Vier- und Siebenkampf, die dritte Verbesserung gelang der Siebenkampf-Mannschaft des DTV, zu der noch Christelle Younga und Merle van Helden zählten. Kondziella (4394 Punkte) und Younga (4006 P.) belegten in der Regionswertung mit Vorsprung die beiden ersten Plätze, van Helden schaffte mit 3650 Punkten Platz fünf und Neunte wurde Lisa Clemens von der LG Ameln/ Linnich mit 3493 Punkten.
Einen guten Eindruck hinterließ in der U20 die DTVerin Ann-Kathrin Roeb mit Siegen sowohl im Vier- als auch Siebenkampf, und das mit sehr ordentlichen Leistungen. In beiden Mehrkämpfen stellte sie neue Vereinsrekorde auf. Annika Grosch (DTV) wurde im Siebenkampf der Frauen Fünfte. Einen beachtlichen Mehrkampf lieferte in der U18 Jonah Bailly (DTV) ab, der sich damit selbst bestätigte, dass er viel Potenzial besitzt, das es zu entwickeln gilt. In der Regionswertung wurde er guter Vierter des Zehnkampfes. Till Freyschmidt (DTV), der als Favorit in der U20 angetreten war, musste wegen einer Verletzung nach der vierten Disziplin leider aufgeben. Lars Wiltschek (DTV), der beruflich bedingt nur noch wenig Zeit für seinen Sport aufbringen kann, ging gegen Saisonende noch einmal an den Start. Er gewann die Regionswertung im 10-Kampf der Männern mit 5160 Punkten und warf den Speer dabei fast 50 m weit. Marco Vogel vom DTV wurde Vierter, Felix Siebarth vom Birkesdorfer TV Achter.

Der Birkesdorfer TV und die LG Ameln/Linnich zeigten sich in den jüngeren Altersklassen der U16 präsent. In der Altersklasse W14 wurde Tochi Ihejirika von der LG Ameln/Linnich Erste im Vierkampf mit 1929 Punkten, gefolgt von den Birkesdorferinnen Sarah Kastenholz (Platz 3), Samia Bouarga (4.), Flora Reimbold (7.), Hannah Weidenbach (14.) und Melina Goumas (17.). Im Siebenkampf belegte Tochi Ihejirika mit knappem Vorsprung Platz zwei mit 3154 Punkten vor Kastenholz (3137), Bouarga (2923) und Reimbold (2831) auf den Plätzen 3 bis 5. Dank eines hervorragenden 2. Tages konnte sich vor allem Sarah Kastenholz mit guten Leistungen über die Hürden und im Speerwurf bis auf 17 Punkte an den 2. Platz heran schieben. Mit der Mannschaft wurden die BTV-Mädchen, bei denen noch zwei noch der Altersklasse W13 angehören, unangefochten Regionsmeisterinnen in der Siebenkampf-Wertung mit der beachtlichen Punktzahl von 8909 Punkten. In der männlichen Jugend U16 holte Mats Bialuschewski (LG A/L) bei den M14 den 3. Platz im Vierkampf mit 1856 Punkten und im Neunkampf wurde er Vizemeister mit 4118 Punkten. In der gleichen Altersklasse belegte der 13jährige Til Zuza vom BTV Platz 4 mit 1393 Punkten. Benedikt Strack vom BTV belegte bei den M15 Benedikt Strack mit 1815 Punkten Platz 3 vor seinem Vereinskamerad Nils Braun. Im Neunkampf wurde Strack Vizemeister mit 3665 Punkten.

 


Straßenläufe über 5km für Männer, Frauen und Senior/innen in der Bestenliste
 
Eingestellt von Willi Trocha am 7. September 2018 um 13:58
Es ist eine wichtige Änderung in der
DEUTSCHEN LEICHTATHLETIK ORDNUNG (DLO) des Deutschen Leichtathletik-Verbandes erfolgt.

Seit dem 1.4.2018 sind auch die Straßenläufe über 5 km in den Meisterschaftskatalog der Männer/Frauen und Senioren/innen aufgenommen worden und es werden zukünftig in diesen Klassen Bestenlisten geführt.

Anmerkung:
Im Jugendbereich wird der 5 km-Lauf für U16 und U14 gewertet, aber nicht für U18 und U20.

Kurt Baltus
 


Drei Titel der Dürener Jugend bei den NRW-Meisterschaften
 
Eingestellt von Willi Trocha am 20. Juli 2018 um 15:46
Dürener Jugend bei den NRW- Meisterschaften
Drei Titel durch Till Freyschmidt (2 x) und Nicola Kondziella

Die gute Entwicklung, die die die Kreisdürener Leichtathletik im Jugendbereich in diesem Jahr genommen hat, erlebte ihren vorläufigen Höhepunkt am Wochenende bei den NRW-Jugendmeisterschaften in Duisburg. Hier zeichnete sich vor allem der Dürener TV mit drei Titeln und vier Endkampfplätzen aus. Von sich selbst überrascht dürfte Till Freyschmidt gewesen sein, der mit einer Weitsprungbestleistung von 6,70 m angereist war und den Wettkampf der U20 mit grandiosen 6,92 m und der NRW- Meisterschaft beendete. Erst im fünften Versuch gelang ihm die neue Bestweite, die er im letzten Sprung mit 6,89 m noch einmal bestätigte. Drei Stunden später trat er im Hochsprung an. Nach einer Einstiegshöhe von 1,74 m schaffte er alle folgenden Höhen im ersten Versuch, und da sein stärkster Konkurrent bei 1,93 m einen Fehlversuch hatte, holte sich Freyschmidt mit Bestleistung seinen zweiten Titel, womit er nach einem schwierigen Saisonstart mit längeren muskulären Problemen nicht rechnen konnte. Ein vierter Platz im Speerwerfen mit 48,12 m und ein sechster Platz mit dem Diskus (38,15 m) rundeten Freyschmidts imponierenden Auftritt an diesem Wochenende ab. Ihrer Favoritenrolle wurde Nicola Kondziella im Weitsprung der U18 gerecht. Mit wieder starken 5,75 m sicherte sie sich klar den Titel, wobei auch zwei weitere Sprünge zur Meisterschaft gereicht hätten. Zuverlässig, aber im derzeitigen Rahmen ihrer Möglichkeiten kämpfte Christelle Younga und belegte in der U18 im Diskuswerfen mit 32,26 m den vierten und im Kugelstoßen nach ihrem Kreisrekord vom vorangegangenen Wochenende (13,57 m) mit 12,86 m den fünften Platz. Auch Ann-Kathrin Roeb (U20) freute sich über 100 m Hürden über ihre Verbesserung auf 15,98 s, auch wenn sie damit den Endlauf verpasste.
Die LG Ameln/Linnich zeigte sich in den jüngeren Jahrgängen sehr erfolgreich. Hier tat sich vor allem Tom Beikirch hervor, der in der M15 über 300 m mit feinen 38,25 s die Vizemeisterschaft gewann und auch im 100 m Vorlauf gute 11,96 s sprintete. Seine Vereinskameradin Precious Tochi Ihejirika stieß sich im Kugelstoßen der W14 mit 10,43 m auf den dritten Platz. Sechster wurde in der gleichen Disziplin Mats Bialuschewski (M14) mit 11,62 m. In der U18 hatte die LG Ameln/Linnich mit Lisa Clemens und Anne Mohnen weitere junge Athleten am Start, die diesmal noch nicht in die Endkämpfe eingreifen konnten. Das gelang indes Sarah Kastenholz vom Birkesdorfer TV. Mit guten 32,03 m warf sie sich im Speerwerfen der W14 auf den dritten Platz, während Benedikt Strack in der M15 über 80 m Hürden mit einer Vorlaufzeit von 12,07 s den Endlauf noch nicht erreichte.
 


Dürener Senioren bei den Deutschen Meisterschaften top
 
Eingestellt von Willi Trocha am 13. Juli 2018 um 09:53

Jan Serner wieder Deutscher Seniorenmeister
Weitere Kreis-Athleten bestens platziert.

Bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften im Mönchengladbacher Grenzlandstadion gab es für Athleten aus dem Kreis Düren einen Titel, je einen zweiten, dritten und vierten Platz sowie eine weitere Platzierung unter den besten Acht.

Hochspringer Jan Serner (Dürener TV) ist bei den Seniorenmeisterschaften immer für eine Topplatzierung gut. Er hatte es in der Klasse M40 wie so oft bei derartigen Meisterschaften mit seinem Dauerrivalen Michael Stephan vom Erfurter LAC zu tun, der wie Serner mit 1,85 m gemeldet worden war. Bis 1,80 m lagen beide ohne Fehlversuch gleichauf, aber an 1,83 m scheiterte sein Kontrahent aus Thüringen dreimal, während der Dürener im zweiten Versuch auch diese Höhe meisterte und sich zum wiederholten Male den Titel eines Deutschen Seniorenmeisters sicherte.

Auch auf Simone van Dam (DTV) kann man sich, vor allem bei größeren Anlässen, immer verlassen. Die 800 m der W45 am ersten Tag der Meisterschaften entwickelten sich zu einem spannenden Rennen. Sie lief ihr Rennen sehr kontrolliert und fühlte sich ausgangs der Zielkurve so gut, dass sie sich sogar an die Spitze setzte. Ihre Konkurrentin konnte jedoch kontern und ging auf den letzten 70m wieder an ihr vorbei. Aber Platz zwei in 2:29,49 war für Simone van Dam ein Riesenerfolg, mit dem sie nicht wirklich gerechnet hatte. Dementsprechend zufrieden und einigermaßen entspannt wollte sie dann auch am nächsten Tag in den 400m-Wettkampf gehen.
Nach dem tollen Ergebnis vom Vortag war sie nicht mehr so nervös und wollte nach der "Pflicht" jetzt auch bei der "Kür" ein gutes Ergebnis erzielen. Entscheidend war, wie sie das Rennen über die 800m weggesteckt hatte. Die DTVerin war im zweiten Zeitlauf eingeteilt und sie hatte das Glück, auf der Bahn drei zu starten und damit alle anderen vor sich zu haben. Sie ging zügig an, aber auf Grund der Kurvenvorgabe konnte man erst beim Einbiegen in die Zielgerade erkennen, dass sie auf Platz zwei lag. Den ließ sie sich auch nicht mehr nehmen. Auch hier lag die Siegerin über die 800m vor ihr. Aber der zweite Platz in ihrem Lauf in der Zeit von 64,14 Sek. reichte dann insgesamt für die Bronzemedaille. In beiden Läufen lag sie nur knapp über ihren Bestzeiten.

Bärbel Imdahl vom Birkesdorfer TV startete im Kugelstoßen und Speerwerfen der W50. Vor allem mit dem Speer zeigte sie sich gut aufgelegt. In einem leistungsmäßig dichten Teilnehmerfeld warf sie ausgezeichnete 31,45 m; damit verpasste sie zwar knapp die Bronzemedaille, aber mit dem 4. Platz wird sie sicher sehr zufrieden sein. Im Kugelstoßen kam sie nicht ganz an ihre Saisonbestweite heran und belegte mit 10,04 m Platz elf.

Kampfkraft ist ein besonderes Merkmal von Frank Paschke vom Dürener TV, der die 800 m der M50 bestritt und diese Fähigkeit auch hier wieder einmal bewies. Nach einem hohen Anfangstempo passierte er die erste Runde in 66 Sekunden, lag damit aber zunächst auf dem letzten Platz. Nachdem er sich allmählich auf den 10. Platz verbessert hatte, holte er auf den letzten 200 m alles aus sich heraus und wurde mit dem 8. Platz in neuer Vereins-Rekordzeit von 2:14,84 min belohnt.

Fazit: Ein toller Auftritt der Dürener Senioren/innen bei den Deutschen Meisterschaften, für die sich auch Kerstin Knödler (DTV) qualifiziert hatte, die aber wegen einer beim Einspringen aufgetretenen Wadenverhärtung passen musste.


 


Regionsmeisterschaften im Blockmehrkampf
 
Eingestellt von Willi Trocha am 6. Mai 2018 um 11:47
Regionsmeisterschaften im Block-Mehrkampf
Athlet/Innen des Birkesdorfer TV und TV Obermaubach mit hervorragenden
Ergebnissen
Zu den diesjährigen Regionsmeisterschaften U16 und Regions-Bestenkämpfen U14 im Blockmehrkampf in Euskirchen hatten aus dem Kreis Düren mit dem TV Obermaubach und dem Birkesdorfer TV zwei Vereine mit 14 Athleten gemeldet.
Der Blockmehrkampf ist ein Fünfkampf aus den drei fest stehenden Disziplinen Sprint, Hürden und Weitsprung sowie zwei weiteren Neigungs-Disziplinen, durch die sich die Blockmehrkämpfe Sprint-Sprung (Hoch, Speer), Wurf (Kugel, Diskus) und Lauf (Ball, Mittelstrecke) unterscheiden.
Im Jahrgang W14 wurde Samia Bouarga vom Birkesdorfer TV Vize-Regionsmeisterin im Block Wurf mit 1943 Punkten. Sie freute sich besonders über 14,52 sec in ihrem ersten 100m-Lauf sowie über 8,04m im Kugelstoßen.
Lara Kranz (ebenfalls BTV) belegte im Block Sprint-Sprung der W14 einen sehr guten 5. Platz mit 1956 Punkten, zu denen sie unter anderem 4,04m im Weitsprung und 1,36m im Hochsprung beisteuerte.
In der Altersklasse U14 (Jahrgänge 2005 und 2006) wurden Bestenkämpfe ausgetragen.
In dieser Altersklasse ist der Kreis Düren mit den beiden teilnehmenden Vereinen besonders gut aufgestellt, was auf eine weitere erfolgreiche Zukunft der Leichtathletik hoffen lässt.
Im Jahrgang 2005 (W/M 13) zeigten sich die Athletinnen und Athleten des Birkesdorfer TV besonders gut aufgelegt:
Im Block Sprint/Sprung der M13 gab es einen Doppelsieg für den Birkesdorfer TV: Til Zuza sicherte sich Platz 1 mit 1985 Punkten knapp vor Vereinskamerad Silas Schnitzler, der 1939 Punkte erzielte. Beide Athleten glänzten vor allem im Speerwurf und im Hochsprung: Til sprang erstmals 1,40m hoch und hatte auch im Speerwurf mit 33,09m “die Nase” vorn. Aber auch Silas zeigte mit 1,36m und 29,90m eine sehr gute Leistung.
Bei den Mädchen siegte Sarah Kastenholz im Block Wurf mit hervorragenden 2282 Punkten, zu denen sie eine neue Bestleistung über 60m Hürden mit 10,65 sec und eine gute Kugelstoßleistung von 8,59m beisteuerte.
Ihre Vereinskameradin Flora Reimbold sicherte sich den Sieg im Block Lauf mit 2098 Punkten. Sie freute sich vor allem über 10,87 sec über 75m sowie über 02:49,70min über 800m.
Hannah Weidenbach und Jana Härter hatten den Block Sprint/Sprung gewählt. Hannah wurde gegen starke Konkurrenz Zweite mit 2045 Punkten. Sie lief mit 11,73 sec eine schöne Hürdenzeit und sprang gute 4,22m weit. Jana wurde mit 1895 Punkten Fünfte; sie lief mit 11,20 sec eine neue Bestzeit über 75m und sprang 4,17m weit.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2006 (W12) zeigten durchweg Obermaubacherinnen gute Leistungen:
Im Block Sprint/Sprung siegte Lea Kaldenbach mit sehr guten 2084 Punkten. Sie überzeugte vor allem mit 11,00 sec im Sprint und 11,28 sec über die Hürden.
Vereinskameradin Johanna Schwesig kam als Erste im Block Wurf auf hervorragende 2137 Punkte, zu denen sie 10,80 sec über 75m sowie 4,65m im Weitsprung beisteuerte. Aber auch 7,70m im Kugelstoßen weisen auf das Potential der Athletin hin.
Einen Obermaubacher Doppelsieg gab es im Block Lauf der W12: Hier wurde Nele Berkhauer Erste mit 1998 Punkten, zu denen unter anderem 4,24m im Weitsprung und 36,50m im Ballwurf beitrugen. Vereinskameradin Nele Reuter belegte den 2. Platz mit 1837 Punkten. Sie warf 32m Ball und lief 03:11 min über 800m.

B. Imdahl